English - Español

Fülle dein Leben mit Gutem

14 Jan 2020

Von der Frucht des Mundes eines Mannes wird sein Inneres satt,
am Ertrag seiner Lippen isst er sich satt. 

Sprüche 18,20

Schon auf den ersten Seiten der Bibel gibt uns Gott Anweisungen, wie wir, als seine Kinder, leben sollen. 

DU bist nach seinem Ebenbild geschaffen und als Kind sollst du deinen Vater imitieren, in allem was du tust. Nur so wird dir ALLES gelingen und nur so wird ein jeder Gott selbst in DIR sehen können! (Das beste Zeugnis überhaupt) 

1. Mose 1,3: Und Gott sprach: Es werde Licht ! Und es wurde Licht! Und Gott sah das Licht, dass es gut war; ... 6: Und Gott sprach: Es werde eine Wölbung mitten im Wasser, ...

Gott selbst beschreibt nie die Umstände, sondern handelt, um sie so zu verändern, dass es Ihm gefällt. Erst dann schaut er es an und sagt..."Es ist GUT"! 

Das soll dein Vorbild sein. Wenn deine Umstände dunkel und schrecklich ausschauen, fange nicht an, diese zu beschreiben, sondern sprich: "Es werde Licht" (das Gegenteil) und Licht wird deine Umstände ersetzen. 
Wenn du krank bist, beschreibe nicht die Krankheit, sondern sprich: "Ich bin gesund!"...
Wenn du schwach bist, beschreibe nicht deine Schwäche, sondern sprich: "Ich bin stark!"....

Wenn du so in jeder Situation handelst, wirst du nicht mehr lange deine Krankheit und Schwäche sehen, sondern durch DEINE Worte wirst du Licht (Heilung, Kraft,...) in dein Leben rufen und erst dann ist es an der Zeit, auf die Umstände zu schauen und zu sagen: "Hallelujah, seht wie gut und wunderbar mein Gott ist, der mich von Krankheit befreit und mit seiner Kraft stärkt!"

Wenn es noch irgendetwas gibt, wonach es dich hungert, dann ist es an der Zeit, deinen Bauch zu füllen!
Gott hat Seine kreierende Macht in deine Worte gegeben, damit du Seinen Segen in dein Leben sprechen, und von nun an in Seiner Fülle leben, kannst. 
Forme deine Zukunft, indem du nur das redest, was du in deinem Leben kreieren willst und du wirst im Frieden leben, der auch deinen Bauch zu füllen im Stande ist!
(Sprüche 18,20)