English - Español

Mehr vom Glauben

30 Sep 2019

Ich glaube. Hilf meinem Unglauben!

Markus 9,24

Viele bitten Gott, ihnen doch mehr und mehr Glauben zu geben, sodass sie endlich ihre Verheißung empfangen und ihr Ziel erreichen können. Sie wissen nicht, dass es nicht ihr fehlender Glaube ist, der sie davon abhält, sondern viel mehr ihr Unglaube, der durch den ganzen Müll der Medien und ihre schlechten Erfahrungen kommt, den sie, allerdings, in ihr Leben einlassen! 

Wenn du nur Glauben hast wie ein Senfkorn, dann ist dir NICHTS unmöglich. Es ist nicht schwer diesen Glauben zu bekommen, und durch das Hören des Wortes Gottes  kannst du sogar einen viel größeren Glauben bekommen.
Das Problem an der Sache ist also nicht der fehlende Glaube, sondern vielmehr der "Misthaufen" in deinem Leben, der Unglaube mit sich bringt und dadurch deines Glaubens Scheunen  verseucht! 

Der Unglaube ist das, wogegen du vorgehen solltest, und deine Einstellung sollte folgende sein: "Ich glaube. Hilf meinem Unglauben!" (Markus 9,24) 

Wenn du so vor Gott kommst, anstatt bei Ihm um mehr Glauben zu betteln, den du einfach aus Seinem Wort bekommen kannst (Römer 10,17), bitte Ihn um die Weisheit, dann wird Er dir zeigen, was dieser Müll ist, der deinen Glauben verseucht.

Denke mal so darüber nach: Wenn meine Beziehung zum Partner/in schrecklich wäre und ich Gott im Glauben bitten würde, meine Beziehung doch endlich schön und genießbar zu machen, und trotzdem den ganzen Tag nur schaue, wie schön andere Beziehungen sind und wie schlimm mein Partner/in doch ist etc., dann wird mein Glaube nichts ausrichten können, weil ich ihn den ganzen Tag mit dem Müll (Neid und Richten) zuschütte! Nicht mit Dünger (Gutes-Reden, Liebe praktizieren), sondern mit Müll! 

 Wenn du jetzt aber einfach anfangen würdest die Weisheit Gottes, welche in Seinem Wort genaue Anweisungen für dein Verhalten hat, an deinem Partner/in zu praktizieren, dann würde dein Glaube endlich funktionieren und deine Beziehung wunderschön machen, sodass du im Nachhinein eine noch schönere hast, als die, die du vorher angeschaut hast. 

Bitte Gott, dir zu zeigen, was dieser Müll in deinem Leben ist, der deinen Glauben verunreinigt. Er wird es dir zeigen, und wenn du dann willig bist, diesen Müll zu beseitigen, wird dir nichts mehr unmöglich sein.
Oft ist es nur eine kleine Quelle des Unglaubens, die dich immer noch von deiner Verheißung abhält. Sei willig, dieses Bächlein zuzuschütten und lass deinen Glauben endlich die erwünschten Ergebnisse bringen!

Du brauchst keinen großen Glauben, um dein Ziel zu erreichen, welches du in deinem Glauben freigesetzt hast. Es braucht nur einen Glauben wie ein Senfkorn, um das Unmögliche möglich zu machen. Also geht es hier eher weniger um deinen Glauben, sondern hauptsächlich um deinen Unglauben, den du mit dem Wort Gottes beseitigen kannst.
Deine Verheißung ist dir näher als du denkst, und wenn du willig bist, aufzuräumen, loszulassen und deinen Glauben Seuchen-frei zu halten, dann ist dir nichts unmöglich! (Matthäus 17,19-20 & Markus 9,23-24)