Du hast gerade diesen Brief geöffnet, weil du jemandem nicht vergeben kannst. VERGEBE!

“Seid aber untereinander freundlich, herzlich und vergebet einer dem andern, gleichwie Gott euch auch vergeben hat in Christo.”
— Epheser 4,32

Wir wollen, dass Gott uns vergibt. Er vergibt uns auch wirklich jeden Schritt, den wir mal daneben getreten sind! Ohne es zu bedenken wäscht er uns von unserer Schuld rein, und genauso sollen auch wir mit unseren Mitmenschen umgehen, die uns verletzt oder enttäuscht haben. Nur dann kann Gott uns auch vergeben!

Jemandem zu vergeben kann uns, Menschen, manchmal schwer fallen, den gerade dieser Mensch hat uns ja enttäuscht oder sogar verletzt. Unsere normale Reaktion darauf wäre sauer zu werden, einen Streit anzufechten! Aber das ist nicht der Wille Gottes für uns. Wir sollen nach seinen Regeln agieren!

“Mit meinem ganzen Herzen habe ich dich gesucht: lass mich nicht abirren von deinen Geboten! In meinem Herzen habe ich dein Wort verwahrt, auf dass ich nicht wider dich sündige. Gepriesen seist du, Jehova! Lehre mich deine Satzungen! Mit meinen Lippen habe ich erzählt alle Rechte deines Mundes.”

Wie schwer es auch fällt, setzt dich hin, werde dir deiner Situation bewusst. Treffe die Entscheidung, dieser Person zu vergeben und segne sie in Jesus Namen! Vergiss die Regeln hier auf der Erde (Rache) und vertraue Gott. VERGEBE und SEGNE diese Personen, die dich verletzt, enttäuscht haben, oder die du einfach nicht leiden kannst! Sobald du dies getan hast, wirst du spüren, wie dir eine Last von der Schulter fällt. Ab diesen Moment kann Gott an die Arbeit gehen, denn du hast alles dem Gott abgegeben, der jede Schlacht für dich kämpft, du musst nur VERGEBEN! Dies klingt so einfach, und glaub mir, dass ist es auch. Vergiss deine menschlichen Gedanken, “das ist doch nicht fair, wenn jemand mir wehgetan hat” oder “Er wird dafür noch büßen müssen!” NEIN, vergebe und segne, dann wird auch dir vergeben und du bleibst im Segen!

VERGIB UND DANN WIRD DIR VERGEBEN!

Vater, ich danke dir, dass wir vergeben können, weil dein Wort es uns sagt. Wer auch immer uns wehgetan oder uns enttäuscht hat, ist nicht unser wirklicher Feind, der Fürst dieser Welt (der Lügen und Streiten Fürst) hat seine Hände im Spiel. Doch DU, Vater, führst die Schlacht für uns. Wir müssen nur vergeben und an dein Wort glauben. Du kämpfst jede Schlacht für uns, Vater. Ich danke dir, dass wir jetzt die Freimut haben einfach zu vergeben und die jenige/n Person/en einfach zu segnen. Du, Vater, schenkst uns die Kraft zu vergeben, und die Kraft darüber zu stehen!

Du bist jetzt von mir gesegnet und du kannst vergeben, damit Gott dir auch vergeben kann!

In Jesus Namen, AMEN!